Auch die Kurzkampagne konnte dem Erfolg nichts entgegensetzen

Von Gerd Plachetka

Vorsitzender Heinz Meller berichtete gleich zu Beginn der 131. Mitgliederversammlung des Mombacher Carneval Vereins 1886 e.V. „Die Bohnebeitel“ von den zahlreichen Herausforderungen der fastnachtlichen Kurzkampagne, auf die mit Stolz zurück geblickt werden darf. Die Vereinszugehörigen lauschten nicht schlecht als der Bohnebeitelchef von allerlei kleineren Turbolenzen hinter den Kulissen erzählte, die aber in sehr enger Zusammenarbeit mit seinen beiden „Vize“ Gottfried Keindl und Dieter Scheffler harmonisch geregelt und gelöst werden konnten; auch Dank der turnusmäßigen Präsidiumssitzungen in denen ein regelmäßiger Informationsaustausch stattfindet und mit einer bestens aufgestellten „Ministerialebene“ konnten sämtliche kritischen Klippen umschifft werden. Heraus kam eine prächtige Kampagne und eine SWR Bohnebeitel-TV-Sitzung mit Rekordeinschaltquoten. Heinz Meller lobte die geniehaften Züge seines Finanzchefs Helmut Koch und seinen Sohn Sebastian, den für das Kartenteam zuständigen „Postillion“ Ulli Bohland, den Logistik- und Organisationschef Bernd Dörr, das stets besonnene Organisationstalent rund um die Bühne Andreas Lippek, den Koordinator der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Christian Kanka, den Sprecher des Komitees Udo Rodenmayer, den „Umzugsminister“ Thorsten Albert und zu guter Letzt die bestens funktionierende Geschäftsstelle um Maria Metzger, die zusammen mit Erika Albert geräuschlos und effektiv die administrativen Aufgaben händelt. Für alle Beteiligten gab´s dafür ein herzliches Dankeschön und viel Beifall aus der Mitgliederversammlung.

Fernab von Helau und Rostra blickte Heinz Meller zurück auf eine schönes Sommerfest auf der Pfarrwiese mit Spanferkeln vom Grill, eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier am Bismarckturm in Ingelheim mit einer Programmeinlage der „Ingelheimer Konfettis“ und einem Überraschungsgast Peter Kossok; dieser ließ mit seiner Trompete Weihnachtslieder von der Turmspitze erklingen. Das obligatorische Narrenlob um Gottfried Keindel, die Spontansitzung für den ausgefallenen Rosenmontagsumzug um Hubi Held mit einem gut aufgelegten Sitzungspräsidenten Ansgar Klein (CCM „Die Eulenspiegel“) und der traditionelle Worschtobend zum Saisonauftakt sollten aber unbedingt an dieser Stelle noch Erwähnung finden. Und natürlich stets zum Ende einer Kampagne der Abschlussgottesdienst in St. Nikolaus mit dem Aschenkreuz und der Ausklang der Aktiven im Finther „Babbelnit“.

Wie bei allen Veranstaltungen in und um unseren Verein sei stets das „Wir-Gefühl“ eines der Erfolgsgaranten bei uns Bohnebeiteln, reichte der Vorsitzende auch seinen persönlichen Dank an die Aktiven weiter. Stellvertretend für die vielen Aktivposten nannte er Burkhard Steger und Horst Radelli, der eine erst seit wenigen Jahren als Senkrechtstarter und Erfolgsgarant auf der Bohnebeitelbühne, der andere eben ein alter Hase souverän und mit allen Wassern gewaschen. Stets mit viel Sorgfalt – ohne ein Details auszulassen – präsentierte Gottfried Keindl das Protokoll der Mitgliederversammlung vom Vorjahr bevor Heinz Meller einige Termine für die Kampagne 20116/17 bekannt gab: der Worschtobend (12.11.2016), das Narrenlob (14.1.2017) und der Ordensempfang (8.1.2017). Natürlich sollte noch Erwähnung finden, dass der Verein mit einer soliden Kapitaldecke ausgestattet ist. Zum Abschluss warb Vereinsmitglied Herbert Emrich um neue Aktive für seinen Mombacher Gesangsverein 1878 e.V.