Ordensmatinée der Bohnebeitel
Von Gerd Plachetka                   

Einen munteren Vorgeschmack auf die nun endlich „ernsthaft“ beginnende Kampagne des Mombacher Carneval Verein 1886 e.V. „Die Bohnebeitel“ bietet die alljährliche Ordensmatinée. Im feinen Zwirn und familiärer Runde treffen sich die Aktiven um sich auf all das einzuschwören, was einer Mombacher Narrenseele so richtig gut tut. Man merkte es dem Vorsitzenden und Sitzungspräsidenten Heinz Meller sichtlich an wie er im Kreise seiner Aktiven regelrecht aufblühte und voller Elan und Tatenkraft das Narrenzepter zum Schwingen brachte.

Zu einem Ordensfest gehört naturgemäß ein Dankeswort. Geehrt wurden in diesem Sinne für 11 Jahre Mitgliedschaft Uli Smets und Roland Hübner, für 2 x 11 Volker Lorenz, der als Chef des Fahrdienstes wohl in all den Jahren den Erdball einmal umrundet haben dürfte und gar für 33 Jahre der treue Aktive Hans Ignatz. Quasi Silberhochzeit bei den Bohnebeiteln feierten Marga Aufleger, Monika Cuvan, Tilly Staudt, Alfred Schneider, Rolf Eckert sowie Claudia und Bardo Reichert. Albrecht Nacke bringt es gar auf 50 Jahre Vereinszugehörigkeit. Neu ins Komitee berufen wurde das Präsidiumsmitglied Christian Kanka. Ausgestattet mit der Bohnebeitel-Narrenkapp begrüßte Heinz Meller die neuen Aktiven: Michael Esser, Matthias Daasch, Didi Polanski, Christian Helker und Frank Golischewski. 

Ehrfürchtige Stille dann als Ehrenpräsident Heinz Schier – immerhin in seinem „Neunzigsten“ – mit einem Kurzvortrag in die Bütt steigt seine Qualitäten rund um das geschliffene Wort noch einmal zum Besten gibt um anschließend nach 70 Jahren seinen Rücktritt von der närrischen Rostra zu verkünden. Er habe die Bohnebeitel in den 50er und 60er Jahren zu dem gemacht was sie heute sind, würdigte Meller seinen „Petter“. Von der IG Mittelrheinischer Karneval war eigens Dietmar Jerger gekommen um diesem außergewöhnlichen Fastnachter die höchst-denkbare Auszeichnung samt Brillanten zu überreichen.

Dann zupfte Heinz Meller ein klein wenig am Programmvorhang und Frank Golischewski als musikalischer Castingbeauftragter samt seiner „Königin der Nacht“ alias Hildegard Bachmann traten hervor. Horst Radelli grätschte als Gartenzwerg dazwischen, Farina Steger und Felizia Fried kamen als „ABBA-Mädels“, Harry Borgner gab sich als Stadtteilfan mit Gitarre „Thank you for the Finther“, Farina und Burghardt Steger erschienen als Geplänkelsänger „mir sin die Trumps von de Palz“. Erstmalig präsentierten die Bohnebeitel einen klingenden Kampagnenorden mit „Mumbach, Mumbach tätärä“ intoniert vom Aktiven Nick Benjamin.    

Auszeichnung des Ehrenpräsident Heinz Schier - 70 Jahre Aktiver bei den Bohnebeitel

Auszeichnung des Ehrenpräsident Heinz Schier – 70 Jahre Aktiver bei den Bohnebeitel