Fernsehsitzung

Die Fernsehsitzung vom Dienstag, den 2. Februar, ist in der Mediathek des SWR Fernsehen verfĂŒgbar.

Dort können auch einzelne SitzungsbeitrÀge direkt angewÀhlt werden.

Mumbach, Mumbach TÀtÀrÀ!

 

"Besucher"-Hinweis

Wenn Sie Ihre Maus auf die "wandernden" Bohnebeitel-BĂŒhnenaktive im Titelkopf ziehen, erscheint ein Pfeil. Diesen bitte drĂŒcken, dann hören Sie Originaltöne aus der Sitzungskampagne 2010. Bleiben Sie mit der Maus auf einem Bild, erscheint ein Quadrat, mit dem der Ton gestoppt werden kann.

 

Die ultimative Eieruhr

Die ultimative Eieruhr fĂŒr alle Fastnachts- und Mainz-Fans.

Die mit einem Thermo-Sensor versehene Eieruhr wird mit den Eiern gekocht und spielt drei Melodien:

„Heile, heile GĂ€nsje“ fĂŒr Weicheier, „Humba Humba TĂ€terĂ€â€œ fĂŒr mittelweiche und den „Mainzer Narrhalla-Marsch“ fĂŒr harte Eier.

Preis 22,11 €

Hier geht’s zur Seite des Gutenberg-Shops

Mitgliederversammlung der Bohnebeitel

Auch die Kurzkampagne konnte dem Erfolg nichts entgegensetzen

Von Gerd Plachetka

Vorsitzender Heinz Meller berichtete gleich zu Beginn der 131. Mitgliederversammlung des Mombacher Carneval Vereins 1883 e.V. „Die Bohnebeitel“ von den zahlreichen Herausforderungen der fastnachtlichen Kurzkampagne, auf die mit Stolz zurĂŒck geblickt werden darf. Die Vereinszugehörigen lauschten nicht schlecht als der Bohnebeitelchef von allerlei kleineren Turbolenzen hinter den Kulissen erzĂ€hlte, die aber in sehr enger Zusammenarbeit mit seinen beiden „Vize“ Gottfried Keindl und Dieter Scheffler harmonisch geregelt und gelöst werden konnten; auch Dank der turnusmĂ€ĂŸigen PrĂ€sidiumssitzungen in denen ein regelmĂ€ĂŸiger Informationsaustausch stattfindet und mit einer bestens aufgestellten „Ministerialebene“ konnten sĂ€mtliche kritischen Klippen umschifft werden. Heraus kam eine prĂ€chtige Kampagne und eine SWR Bohnebeitel-TV-Sitzung mit Rekordeinschaltquoten. Heinz Meller lobte die geniehaften ZĂŒge seines Finanzchefs Helmut Koch und seinen Sohn Sebastian, den fĂŒr das Kartenteam zustĂ€ndigen „Postillion“ Ulli Bohland, den Logistik- und Organisationschef Bernd Dörr, das stets besonnene Organisationstalent rund um die BĂŒhne Andreas Lippek, den Koordinator der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Christian Kanka, den Sprecher des Komitees Udo Rodenmayer, den „Umzugsminister“ Thorsten Albert und zu guter Letzt die bestens funktionierende GeschĂ€ftsstelle um Maria Metzger, die zusammen mit Erika Albert gerĂ€uschlos und effektiv die administrativen Aufgaben hĂ€ndelt. FĂŒr alle Beteiligten gabÂŽs dafĂŒr ein herzliches Dankeschön und viel Beifall aus der Mitgliederversammlung.

 

Fernab von Helau und Rostra blickte Heinz Meller zurĂŒck auf eine schönes Sommerfest auf der Pfarrwiese mit Spanferkeln vom Grill, eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier am Bismarckturm in Ingelheim mit einer Programmeinlage der „Ingelheimer Konfettis“ und einem Überraschungsgast Peter Kossok; dieser ließ mit seiner Trompete Weihnachtslieder von der Turmspitze erklingen. Das obligatorische Narrenlob um Gottfried Keindel, die Spontansitzung fĂŒr den ausgefallenen Rosenmontagsumzug um Hubi Held mit einem gut aufgelegten SitzungsprĂ€sidenten Ansgar Klein (CCM „Die Eulenspiegel“) und der traditionelle Worschtobend zum Saisonauftakt sollten aber unbedingt an dieser Stelle noch ErwĂ€hnung finden. Und natĂŒrlich stets zum Ende einer Kampagne der Abschlussgottesdienst in St. Nikolaus mit dem Aschenkreuz und der Ausklang der Aktiven im Finther „Babbelnit“.

 

Wie bei allen Veranstaltungen in und um unseren Verein sei stets das „Wir-GefĂŒhl“ eines der Erfolgsgaranten bei uns Bohnebeiteln, reichte der Vorsitzende auch seinen persönlichen Dank an die Aktiven weiter. Stellvertretend fĂŒr die vielen Aktivposten nannte er Burkhard Steger und Horst Radelli, der eine erst seit wenigen Jahren als Senkrechtstarter und Erfolgsgarant auf der BohnebeitelbĂŒhne, der andere eben ein alter Hase souverĂ€n und mit allen Wassern gewaschen. Stets mit viel Sorgfalt - ohne ein Details auszulassen - prĂ€sentierte Gottfried Keindl das Protokoll der Mitgliederversammlung vom Vorjahr bevor Heinz Meller einige Termine fĂŒr die Kampagne 20116/17 bekannt gab: der Worschtobend (12.11.2016), das Narrenlob (14.1.2017) und der Ordensempfang (8.1.2017). NatĂŒrlich sollte noch ErwĂ€hnung finden, dass der Verein mit einer soliden Kapitaldecke ausgestattet ist. Zum Abschluss warb Vereinsmitglied Herbert Emrich um neue Aktive fĂŒr seinen Mombacher Gesangsverein 1878 e.V.

Die Bohnebeitel blicken auf eine erfolgreiche Kampagne zurĂŒck

„Bischöfe noch in Domen schwĂ€rmen,

ohne jemand zu erwÀrmen,

sprachakrobatisch hochgestylt,

kaum einer zu den Theken eilt.

Die Christen sind nicht mehr so dumm,

sie schauen auf‘ s Verfallsdatum!

Wie schrieb Paulus doch an die Korinther:

der erste Spitzbub war en Finther
 „

 

Dies war ein kleiner Auszug aus der Fastnachtspredigt „Helau, ihr Schwestern und ihr BrĂŒder“, die Pfarrer Norbert Pfaff einmal eher lustig, aber auch dann wieder nachdenklich im Gottesdienst an Fastnachtssonntag in der St. Nikolaus Kirche den GlĂ€ubigen prĂ€sentierte. Vielen Fastnachtsbegeisterten ist die Herz Jesu Kirche durch das dort alljĂ€hrlich stattfindende Narrenlob durchaus als nĂ€rrischer Mombacher Standort bekannt. Um in den Worten von Pfarrer Pfaff zu bleiben wurde in der abgelaufenen Fastnachtkampagne der Bohnebeitel an allen Fronten mehr als akrobatisch gearbeitet.

Ob ein wortakrobatischer Helmut Schlösser in der Rolle des Napoleon oder „ballettös“ von „Mann-o-Mann“, ob ein glĂ€nzend aufgelegter SitzungsprĂ€sident Heinz Meller oder musikalisch die „Maledos“ oder Frank Golischewski solo und zusammen mit Hildegard Bachmann

– nicht zu vergessen der Ohrwurm von Uwe Ferger & Dieter Scheffler als „Karl“ –

seine akrobatischen Beine vom Treppensteigen oder die Hebefiguren von Burkhard Steger:

Akrobatik in Reinform! Dies sollte nur ein kleiner RĂŒckblick sein auf die abgelaufene Saalfastnacht der Bohnebeitel; auch die ĂŒbrigen Aktiven, die an dieser Stelle nicht alle genannt werden können, standen dem hohen Level in Nichts nach. Dies belegen viele Zuschriften, aber auch die Zahlen und Einschaltquoten der Fernsehsitzung „Mumbach, Mumbach TĂ€tĂ€rĂ€â€œ des SWR: der Marktanteil betrug 20,7 Prozent. Bundesweit wurde die Sendung am 9. Februar von fast zwei Millionen Zuschauern gesehen. Dazu – lange Zeit vor Beginn der Fastnachtszeit – 12 ausverkaufte Sitzungen.

Dem abgesagten Rosenmontagszug hatten die Mombacher Narren getrotzt und eine Spontansitzung um 13.11 Uhr in ihrer Narrhalla auch mit anderen Mombacher Karnevalsvereinen veranstaltet. Unser Aktiver Hubee Held hatte diese „göttliche Eingebung“ und so zauberten sie mit vielen Aktiven und mit SitzungsprĂ€sident Ansgar Klein (Eulenspiegel) nochmals ein Programm auf die BĂŒhne, das sich sehen lassen konnte und das von der mit vielen Narren belagerten Turnhalle frenetisch gefeiert wurde.

Im feucht-fröhlichen Lindwurm des Schissmellezugs hatten sich dann einen Tag spĂ€ter die Aktiven schon wieder dem Narrsinn verschrieben. Es regnete zwar ĂŒber Mombach – was der Himmel hergab – so richtig konnte das aber keinen erschĂŒttern; nicht einmal die Aktiven in der neuen Uniformen der „Bohnegard“, die ihren ersten echten Leistungstest im Umzug damit gut meisterten.

Nun ist Pause, aber nicht fĂŒr die Bohnebeitel! Nach einer kurzen Verschnaufpause wird hinter den Kulissen schon wieder eifrig an der nĂ€chsten Kampagne gearbeitet.

 

Text: Gerd Plachetka; Bilder: Wolfgang Tannenberger, Peter Kossok

Parodist in der BĂŒtt - Heinz Meller in der Landesschau

Heinz Meller fĂŒhlt sich in vielen Rollen wohl. Als Vereinsvorsitzender der "Mombacher Bohnebeitel" hat er die Geschicke des Vereins in der Hand - und viele Rollen in petto. DafĂŒr nimmt er gerne in Kauf, dass ihn ohne Verkleidung kaum jemand erkennt. Das Video hierzu finden Sie hier:

Parodist in der BĂŒtt

Hildegard Bachmann zu Gast in der Landesschau

Hildegard Bachmann ist ein Fastnachts-Urgestein. In der BĂŒtt lĂ€uft sie zur Hochform auf und tischt die skurrilsten Alltagsgeschichte auf - immer selbst erlebt oder selbt gehört. In dieser Kampagne war Hildegard Bachmann zusammen mit Frank Golischewski auf der Bohnebeitel-BĂŒhne und hielt mit ihm eine traumhafte MĂ€rchenstunde ab. Am Rosenmontag war Hildegard Bachmann zu Gast in der Landesschau des SWR. Das Video dazu finden Sie hier:

Fassnachterin mit Leib und Seele

Maria Metzger – unser „MĂ€dchen fĂŒr alles“

In der Allgemeine Zeitung Mainz ist am 02. Januar 2016 ein sehr lesenswerter Artikel ĂŒber unsere erste Frau im Vorstand der Bohnebeitel erschienen. Maria Metzger ist verantwortlich fĂŒr die GeschĂ€ftsstelle und einer Menge Arbeit hinter den Kulissen. FĂŒr den Verein ist sie unverzichtbar und wie aus dem Artikel hervorgeht ist auch der Verein fĂŒr sie unverzichtbar. Wir freuen uns, dass wir Frauen wie Maria Metzger in unseren Reihen haben, die uns jederzeit ehrenamtlich unterstĂŒtzen.

Bericht der Allgemeine Zeitung Mainz

Goldener Verdienstorden mit Brillanten an August Michael Victor

Beim traditionellen Ordensfest am 01.01.2016 im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde St. Nikolaus wurden einige Aktive und ehemalige Aktive geehrt. Eine ganz besondere Ehrung erhielt August Michael Victor, nĂ€mlich den Goldenen Verdienstorden mit Brillanten von der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval, verliehen durch Herrn Jerger. Seine Söhne, Bernd und Thomas Victor, die ebenfalls bei den Bohnebeitel aktiv sind, nahmen die Urkunde und den Verdienstorden fĂŒr die langjĂ€hrige Pflege des nĂ€rrischen Volksbrauchs der Fastnacht entgegen. Der Verein bedankt sich bei August Michael Victor fĂŒr die langjĂ€hrige und gute Mitarbeit.

Ein Video von der Verleihung finden Sie auf YouTube: Laudatio von Dietmar Jerger

Was macht denn nur die Schiersteiner BrĂŒck'?

Fast zeitgleich zur Sperrung der Schiersteiner BrĂŒcke besang unser Aktiver Nick Benjamin dieses Bauwerk in der Fernsehsitzung am 10.02.

Bei YouTube gibt es nun zwei Variationen aus nachfolgenden Sitzungen:

Variation 1

Variation 2